Du willst noch mehr wissen?

Deine Frage ist nicht dabei? Dann gib uns doch Bescheid!

FAQ - Alles zur Fahrt

Wie kann ich mich anmelden?

Die Anmeldung ist ausschließlich als Gruppe aus einen Pfarrverband, Pfarrei, Dekanat oder Verband möglich. Die verantwortliche Gruppenleitung meldet die Gruppe an und ist für die Teilnehmenden verantwortlich. Dort bekommst du auch die Ausschreibung mit der Anmeldung.

Gibt es ein Mindestalter?

Ja. Die Ministrantenwallfahrt wird für alle Ministranten der Erzdiözese München und Freising angeboten, die am 28.7.2018 (Stichtag) mindestens 13 Jahre alt sind.

Die Wallfahrt im heißen Rom ist sowohl körperlich, als auch geistig anstrengend und lässt oftmals auch ältere Ministranten an ihre Grenzen kommen. Darüber hinaus ist das Programm der Wallfahrt für Jugendliche ab 13 Jahre konzipiert. Das Mindestalter ist für alle Teilnehmenden verbindlich.

Kann ich als mitfahrendes Elternteil eigene Kinder anmelden, die jünger als 13 Jahre sind?

Nein, auch hier gilt das Mindestalter.

Was kostet die offizielle Wallfahrt der Erzdiözese und was gibt es dafür?

Die Fahrt kostet 460 €. Alle Informationen zur Wallfahrt findest du in der Ausschreibung.

Wer ist der Reiseveranstalter?

Das Bayerische Pilgerbüro e. V. ist der Reiseveranstalter der Ministrantenwallfahrt.Die Projektstelle Rom2018 des Erzbischöflichen Jugendamtes gestaltet das diözesane Programm.

Was ist im Pilgerpaket der Erzdiözese München und Freising enthalten?

Das Pilgerpaket enthält folgendes: Sonderaudienz mit dem Papst, Gottesdienste der Erzdiözese, Blind Date der deutschen Diözesen, besondere diözesane Angebote, internationaler Pilgerbeitrag, PilgerApp, Liedheft, Wallfahrtstuch, diözesaner Pilgerhut und Armband, medizinische Begleitung, Hotline in Rom, Schulung und Materialien für die Gruppenleitungen.

Welches Programm ist geplant?

Neben dem internationalen und diözesanen Programm bleibt genügend Zeit, die ihr als Gruppe gemeinsam gestaltet. Rom hat viel zu bieten: Kollosseum, Vatikan, Trevibrunnen, Museen, Parks und viele interessante Kirchen. Für Rom ist eine gute Planung wichtig, deshalb überlegt vorher mit eurer Gruppe, was ihr erleben wollt und plant euer eigenes Programm mit der verantwortlichen Gruppenleitung.

Wie lautet das Motto der Wallfahrt und wie sieht das Logo aus?

„Suche den Frieden! Und jage ihm nach.“ (Ps 34,15b) Gedanken zum Motto und Logo findest du unter SucheFrieden.

Welche Voraussetzungen zur Anmeldung einer Gruppe gibt es?

Gruppen mit minderjährigen Teilnehmern müssen grundsätzlich von zwei volljährigen Gruppenleitungen (davon einer über 21 Jahre) begleitet werden. Gemischte Gruppen (Jungen/Mädchen) benötigen mindestens eine weibliche und eine männliche Gruppenleitung. Wir setzten einen Betreuungsschlüssel voraus von: 8 Teilnehmer = 2 Gruppenleiter, 16 Teilnehmer = 3 Gruppenleiter, 24 Teilnehmer = 4 Gruppenleiter usw.

Wer übernimmt die Aufsicht über die Teilnehmer?

Die Aufsichtspflicht über die Teilnehmenden liegt während der ganzen Fahrt ausschließlich bei den verantwortlichen Gruppenleitungen und den begleitenden Gruppenleitungen.

Sie sind verantwortlich Schaden von den Teilnehmern abzuhalten, sich genau über die Teilnehmer zu informieren (Einverständniserklärung/Gesundheitspass), Regeln aufzustellen und die Einhaltung zu kontrollieren. Dazu müssen sie auch auf die Einhaltung des italienischen und deutschen Jugendschutzgesetztes achten.

Die Gruppenleitungen tragen die Verantwortung für die Gruppe und entscheiden auch über die Mitnahme von Teilnehmern. Es liegt in ihrem pädagogischen Ermessen Teilnehmer abzulehnen und das Mindestalter, sowie den empfohlenen Betreuungsschlüssel anzuheben, wenn es die Zusammensetzung ihrer Gruppe (Durchschnittsalter, Eigenständigkeit, Menschen mit Behinderung,…) erfordert.

Ist ein Aussendungsgottesdienst geplant?

Ein selbstorganisierter Aussendungsgottesdienst ist eine sehr gute Idee, in die auch die Gemeinde mit einbezogen werden kann. Wir empfehlen allen Gruppen die Wallfahrt mit einem Aussendungsgottesdienst zu beginnen, so werden schon vor der Wallfahrt Kontakte geknüpft. Bewährt hat sich auch ein gemeinsamer Aussendungsgottesdienst für das Dekanat (mehrere Gruppen). Stimmt euren Gottesdienst mit der geplanten Abfahrtszeit der Busse ab.

Einen zentralen Aussendungsgottesdienst für alle Teilnehmer aus der Diözese gibt es nicht.

Wie ist die An- und Abreise organisiert?

Die Abreise der ca. 60 Busse nach Rom ist am 28.7.2018 zwischen 21 – 23 Uhr geplant. Die Abreise erfolgt am 2.8.2017 nach dem Abschlussgottesdienst in St. Paul vor den Mauern. An- und Abreise sind eine Nachtfahrt. Die Abfahrtsorte und –Abfahrtszeiten werden den verantwortlichen Gruppenleitungen rechtzeitig vor der Wallfahrt mitgeteilt, so dass diese ihre Gruppe informieren können.

In welchem Hotel sind wir in Rom untergebracht?

In Rom seid ihr in verschiedenen Hotels und religiösen Gästehäusern untergebracht. Wir haben ungefähr 30 Hotels mit einer sehr unterschiedlichen Anzahl von Betten zur Verfügung. Die Aufteilung erfolgt nach den vorhandenen Zimmern, der Gruppengröße, der Verteilung von Jungen/Mädchen, der Buseinteilung und Partnergruppen. Hotelwünsche können nicht berücksichtigt werden. Die Hotelzuteilung wird rechtzeitig vor der Wallfahrt bekannt gegeben.

Welche Zimmer gibt es?

Die Unterbringung erfolgt für Teilnehmer, wie für Gruppenleiter, in Mehrbettzimmern. Gruppenleiter können Einzelzimmer unter Vorbehalt der Verfügbarkeit für einen Zuschlag von 140 € dazu buchen.

Was werde ich in Rom essen und trinken?

Im Reisepreis ist Frühstück mit enthalten und am Ankunftstag gibt es ein Mittagessen.

Ansonsten versorgt sich die Gruppe selbst. Von der Pizza to go über Restaurants und dem vorher im Supermarkt eingekauften Picknick ist alles möglich – die kulinarischen Möglichkeiten von Rom stehen euch offen.

Wasser und andere Getränke kaufst du am besten im Supermarkt. Zudem gibt es in Rom sehr häufig öffentliche Brunnen mit Trinkwasser, an denen du deine Trinkflasche auffüllen kannst. Wir empfehlen 3 – 4 Liter Wasser täglich zu trinken, denn es ist heiß in Rom. Eine eigne Trinkflasche gehört zur Grundausrüstung eines Romwallfahrers.

Wie sind wir in Rom unterwegs?

Rom bereist man am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Jeder Teilnehmer bekommt ein Wochenticket für den römischen Nahverkehr ATAC. Bei Verlust wird dieses Ticket nicht ersetzt.

Der Reisebus steht den Gruppen nur für die An- und Abreise zur Verfügung.

Was passiert, wenn sich mehr als 3.000 Teilnehmer für die Ministrantenwallfahrt anmelden?

Die Ministrantenwallfahrt ist für maximal 3.000 Teilnehmer ausgelegt. Sobald sich entsprechend viele Ministranten angemeldet haben, werden alle folgenden Gruppenanmeldungen oder nachgereichte Einzelanmeldungen auf einer Warteliste geführt und weitere Optionen geprüft.

Kann ich An- und Abreise, sowie Unterkunft in Rom selbst organisieren?

Das ist prinzipiell möglich. Wenn du nicht mit einem Reisebüro planst, gilt für alle selbstorganisierten Reisen die Verwaltungsanweisung „Reisen für Kirchenstiftungen“ der Erzdiözese München und Freising.

Die Informationen für selbstorganisierte Fahrten findest du unter Selbstorganisiert.

Kann ich auch nur das Pilgerpaket bestellen?

Selbstorganisierte Wallfahrten aus der Erzdiözese München und Freising, die sich bis zum 15.12.2017 in der Projektstelle Rom2018 anmelden, erhalten das Pilgerpaket. Das Anmeldeformular findest du unter Selbstorganisiert. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Für das Pilgerpaket entstehen keine Kosten, da es über den Zuschuss der Erzdiözese finanziert wird.

Ist im Pilgerpaket für die selbstorganisierten Fahrten auch ein ATAC-Ticket enthalten?

Nein, selbstorganisierte Wallfahrten müssen das ATAC-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr in Rom selbst erwerben.