Faul sein - Sonntag feiern

Datum: 14.09.2018

Tipps für die Sonntagsruhe

Uwe Schlick / pixelio.de

Den Sabbattag sollst du halten, dass du ihn heiligst, wie dir dein Gott geboten hat. Sechs Tage sollst du arbeiten und all deine Werke tun. Aber am siebten Tag ist der Sabbat deines Gottes. Du sollst keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter , dein Knecht, deine Magd, dein Ochs, dein Esel, all dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt, auf dass dein Knecht und deine Magd ruhen gleichwie du. Denn du sollst daran denken, dass auch du Knecht in Ägyptenland warst und dein Gott dich von dort herausgeführt hat mit mächtiger Hand und ausgestecktem Arm. Darum hat dein Gott geboten, dass du den Sabbattag halten sollst. (In Anlehnung an Dtn 5,12-15)

Wer an einen Sabbat in Jerusalem ist, merkt deutlich, den Unterschied zu anderen Wochentage. Keine Buse fahren, die Straßen sind fast leer und die jüdischen Restaurants sind geschlossen.

Und wie ist der Sonntag bei mir? Klar, Gottesdienst gehört da schon dazu aber schnell lasse ich mich dazu verleiten, mich auf die neue Woche vorzubereiten. Schnell noch die Wohnung saugen und die Waschmaschine anwerfen. Dann ist ja noch Zeit, Mails zu checken und die Seminararbeit weiter zu schreiben. Aber habe ich mir so den Sonntag vorgestellt? Hab ich wirklich auch einmal Zeit, für eine Tasse Kaffee, ohne ständig auf das Smartphone zu schauen und Pläne für die kommende Woche zu machen?

Und wie ist es bei dir? Merkt man anhand deines Tagesablaufs, dass Sonntag ist? Hältst du dir den Sonntag auch mal frei, um einfach mal dazusitzen und zu schauen?

Vielleicht helfen dir folgende Tipps, um am Sonntag auch einfach mal faul zu sein:

Pack doch deine Tasche für Montag schon am Samstag- und lass darin auch gleich deinen Kalender und dein Hausaufgabenheft verschwinden!

Schalt einfach mal dein Smartphone für zwei Stunden aus, ich weiß es ist schwierig aber du schaffst es!

Leg deine Armbanduhr ab und lass einfach mal die Zeit vergehen.

Zieh dir einfach deine Jogginghose an und faulenze auf der Couch, gerne auch mit deinem Lieblingsfilm!

Einen schönen Sonntag wünscht dir:

Eva-Maria Widl

Jugendseelsorgerin