Logo Erzbistum München und Freising

Die Farbkombinationen der Logo-Elemente sind für jedes Land und jedes deutsche Bistum einzigartig. So wird die Buntheit der Ministranten auf der ganzen Welt im Logo deutlich.

Die Hintergrundfarbe Schwarz bezeichnet Deutschland.

Die Flügelfarbe Silber steht für die Kirchenprovinz (Erzbistum München und Freising, Bistum Regensburg, Bistum Passau, Bistum Augsburg)

Die Logofarbe Blau macht klar: Hier sind die Ministranten aus dem Erzbistum München und Freising!

Die Logos der anderen Länder und der deutschen Bistümer findest du in der PilgerApp!

Aufbruch und Dynamik - Das Logo der Internationalen Romwallfahrt 2018

Ein tiefblauer Kreis, darin ein Flügel. Das Logo greift ein Motiv aus dem Buch Genesis auf: Eine Taube fliegt los, macht sich auf die Suche. Die Taube – sie ist Friedenssymbol und Hoffnungsträgerin. Ganz besonders steht sie für den Heiligen Geist, seine Dynamik der Liebe, die auf der ganzen Erde wehen möge. Das Logo zeigt die Taube nicht im Ganzen, lediglich einer ihrer Flügel ist zu sehen. Es scheint, als sei sie gerade aus dem Bild geflogen. So kündigt das Logo gleichsam eine Aufbruchsbewegung an: Ministrantinnen und Ministranten sind in ihrem Dienst berufen, sich auf den Weg zu machen für jenen Frieden, von dem der Psalm spricht.

Das Logo hat eine runde Grundform. In der ursprünglichen, zentralen Umsetzung für den Coetus Internationalis Ministrantium (CIM) erinnert sein dunkles Blau an Welt und Schöpfung, an Ozeane und Leben, an Taufe und Weihwasser, an Kraft und Reinigung durch Wasser. Diese in sich ruhende Kreisform wird aufgebrochen durch den handgezeichneten, türkisblauen Flügel, der sich asymmetrisch in der rechten Hälfte des Kreises befindet. Hierdurch wird eine Dynamik erzeugt; es scheint, als wäre der Vogel – gerade im Flug begriffen – soeben aus dem Bild geflogen. Zudem erweckt die Form des Flügels die Assoziation eines kräftigen Flügelschlages – ganz im Sinne des „Jagens“ nach dem Frieden. Der frischere Farbton des Flügels setzt nicht nur einen ästhetischen Akzent, sondern erinnert an die mit Hoffnung und Zuversicht verbundene Aufgabe, den Frieden zu suchen und sich unermüdlich und mit ganzer Kraft für ihn einzusetzen.

Gabriel Dörner, Designer des Logos

Alexander Bothe, Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz, Vorstand und Internationales Wallfahrtsteam des CIM