FAQ Teilnehmer/Eltern

Wie und wo kann ich mich als Teilnehmer anmelden?

Die Anmeldung zur Ministrantenwallfahrt ist ausschließlich als Gruppe möglich. Viele Pfarrverbände und Pfarreien nehmen als Gruppe teil.

Deine Pfarrei/dein Pfarrverband nimmt an der Ministrantenwallfahrt teil, dann fülle die Anmeldung vollständig aus und lasse sie von deinen Eltern unterschreiben. Gib die Anmeldung bei deiner Gruppenleitung oder im Pfarrbüro ab.

Du weißt noch nicht, ob deine Pfarrei/dein Pfarrverband als Gruppe mitfährt? Dann frag bei den Gruppenleitern, den Oberministranten oder den Verantwortlichen für die Jugendarbeit in der Pfarrei/deinem Pfarrverband nach.

Was kann ich tun, wenn in meiner Pfarrei/meinem Pfarrverband keine Gruppe angeboten wird?

Deine Kath. Jugendstelle oder die Projektstelle Rom2018 versuchen gerne einen Kontakt zu einer schon bestehenden Gruppe zu vermitteln. Beachte den Anmeldeschluss am 15. Dezember 2017!

Brauche ich gültige Ausweisdokumente?

Ja, unbedingt. Bei Teilnehmenden ohne deutsche Staatsbürgerschaft sind evtl. Visabedingungen zu klären.

Brauche ich eine Auslandskrankenversicherung?

Im Reisepreis ist für jeden Teilnehmer eine Ferienversicherung enthalten. Die Informationen dazu findest du unter JHD-Versicherungen. Benötigst du darüber hinaus mehr Schutz, dann ist es sinnvoll eine eigene Auslandskrankenversicherung abzuschließen.

Wer ist denn für mich zuständig und wen kann ich ansprechen?

Für die Teilnehmer ist die verantwortliche Gruppenleitung der Ansprechpartner. Sie beantwortet deine Fragen, übernimmt die Weitergabe von Informationen an die Teilnehmer/Eltern und während der Wallfahrt die Aufsichtspflicht.

Bin ich mit meinen Freunden untergebracht?

Die Unterbringung erfolgt für die Teilnehmer, wie für die Gruppenleiter in Mehrbettzimmern. Deine Gruppe wird in einer Unterkunft einquartiert. Die Einteilung der Zimmer ist abhängig von der Zusammensetzung der Gruppe und den Zimmern der Unterkunft. Deshalb kann es passieren, dass nicht alle deine Freunde mit dir im Zimmer sind.

Wie ist denn das Programm?

Das offizielle Programm kannst du hier einsehen. Es gibt auch genügend Zeit zwischen den offiziellen Programmpunkten und liegt es an deiner Gruppe diese Zeit zu planen. In Rom gibt es ja viel zu sehen und zu erleben.

Wo und wann kann ich mein Smartphone aufladen?

Dein Smartphone kannst du in deinem Hotelzimmer aufladen. Dafür brauchst du einen Adapter für die italienischen Steckdosen. Beachte auch, dass die Zimmer nicht Diebstahl sicher sind, d.h. Smartphone nicht alleine lassen.

Gibt es einen Elternabend oder ein Vortreffen?

Wir empfehlen, dass jede Gruppe einen Elternabend und/oder ein Vortreffen für ihre Gruppe veranstaltet. Frag einfach bei deiner Gruppenleitung nach.

Bekomme ich als Teilnehmer eine Anmeldebestätigung?

Nein, die Teilnehmer erhalten keine Anmeldebestätigung vom Bayerischen Pilgerbüro e. V.

Die verantwortliche Gruppenleitung erhält die Anmeldebestätigung und eine Gesamtrechnung für die Gruppe. Die Gruppenleitung sammelt dann von allen Teilnehmern den Reisepreis ein und überweist diesen an das Bayerische Pilgerbüro e. V.

Ich bin angemeldet und kann jetzt doch nicht mitfahren. Was muss ich tun?

In dem Fall füllst du das Formular Meldung Reiserücktritt/Ersatzperson unter Download aus und schickst es per Post oder Fax an die Projektstelle Rom2018. Für einen Reiserücktritt gelten die AGB’s des Bayerischen Pilgerbüros e. V.

Kann ich bei einem Reiserücktritt eine Ersatzperson melden?

Ja, das ist prinzipiell möglich. Ab dem 1.3.2018  können nur noch gleichgeschlechtliche Ersatzpersonen (Junge – Junge, Mädchen – Mädchen) gemeldet werden. Unter Download findest du das entsprechende Formular.

Meine Gruppe hat ein Mindestalter von z.B. 14 Jahren festgelegt. Geht das?

Ja. Die Gruppenleitungen können das Mindestalter nach ihrem Ermessen anheben, wenn sie das für sinnvoll halten. Das Mindestalter der Fahrt von 13 Jahren muss immer eingehalten werden.

Kann ich mein Kind in Rom abholen, um dann weiter in den Urlaub zu fahren?

Ob dies möglich ist entscheidet die verantwortliche Gruppenleitung. Auf jeden Fall muss eine persönliche Übergabe der minderjährigen Teilnehmer von den Gruppenleitungen an die Eltern gewährleistet sein.